Kress & Adams

D
as Museumsquartier in Wien zählt zu den bislang bekanntesten Lichtplanungsprojekten des renommierten Ateliers für Tages- und Kunstlichtplanung Kress&Adams. Das Bundesfinanzministerium in Berlin und das Kunsthaus Graz, sowie die Schiffbauhalle in Zürich sind weit über ihre Grenzen bekannt. Die Stärke von Kress & Adams liegt vor allem darin, die räumlichen Visionen der Architekten mit Licht zu interpretieren und auszuformulieren. An ihren integralen Lichtkonzepten lässt sich deutlich die Orientierung an der Architektur ablesen. Dazu gehört auch die Entwicklung individueller Leuchten, die zum Dialog zwischen Architektur und Licht anregen. Die Entwürfe von Kress&Adams sprechen eine minimalistische und zugleich archaische Formensprache, begleitet von hohem technischen Standard in der Ausführung.

 

Hannelore Kress-Adams

1948geboren in Aschaffenburg
1968 - 1972 Studium der Innenarchitektur an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart
1973 - 1974 Studienaufenthalt in Mailand
1975 - 1985  Mitarbeit bei dem Lichtplaner Hans v. Malotki in Köln
1985Gründung des gemeinsamen Büros mit Günter M. Adams in Köln
                                     

 

 

 

 

 

Günter M. Adams

1947geboren in Bonn
1974 - 1979 Studium der Architektur an der Akademie der Bildenden Künste in Düsseldorf
1979 - 1985 Freie Mitarbeit in Architekturbüros und bei dem Lichtplaner Hans v. Malotki in Köln
1985Gründung des gemeinsamen Büros mit Hannelore Kress-Adams in Köln